Machen! Machen! Machen!

Wie alles begann und ich endlich gestartet habe? Hier erfährst du es!

Ja, das Anfangen… Ein Wort für das es viele Beschreibungen gibt: Starten, Machen, Tun, Beginnen, Loslegen u.v.m.

Wir wissen doch alle, dass auch kleine Schritte zum Ziel führen und man nur mit dem ersten beginnen sollten- ist es manchmal gar nicht so einfach, wenn das Projekt zu Beginn doch so groß scheint. Kennst du das auch? Es kommen Bedenken auf und Ängste darüber, was denn alles schief gehen könnte und doch dagegen spricht. Der Perfektionismus steht im Weg und man sucht Gründe gegen das Anfangen.

So saß ich auch vor meinem Projektxy: Ich möchte wieder Trainings geben, Menschen mit Spaß effektiv zu Ihren Erfolgen führen und sie dabei persönlich begleiten. Und irgendwo musste ich beginnen. Hatte ich mich doch vor 6 Monaten gegen einen Job in einem Fitnessstudio, für einen Bürojob in der Sportbranche entschieden (ganz ohne Sport ging es nämlich dann doch nicht).

Ich höre viele Podcasts * zu dem Thema und der Tenor ist schließlich immer der Selbe. Auf die Frage an viele Jungunternehmer was sie wünschten anders gemacht zu haben, fällt eines immer wieder:

„Ich hätte einfach früher starten sollen!“ 

Und das ist nun auch mein Motto: 

„Done is better than perfect“

Und nachdenken tu ich auch schon eine ganze Weile, aber hey was soll´s- hier ist sie nun:

Meine Homepage zu meinem kleinen Projekt.

Meine Vision ist da und der erste Blog-Beitrag ist geschrieben.

Ich bin jetzt in meinem Flow (so fand ich übrigens auch zu dem Namen flowmood) und es entsteht eine eigene Dynamik aus dem pro aktiven Handeln, aus dem ich motivierter raus gehe und durch das Feedback von Freunden und Familie lösen sich manche Ängste in Luft aus. Und aus Fehlern lernt man auch erst, wenn man sie gemacht hat. „Learning by doing“ 

Ein Zitat von Samuel Backett passt da sehr gut:

„Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.“  

Wann fangt ihr an? Wie geht es euch mit dem ersten Schritt egal bei welchem Projekt? Kann ich euch bei eurem persönlichen Wohlfühl-Projekt vielleicht unterstützen?

Ich freue mich über eure Kommentare, den Austausch und Tipps!

Keep doing and be in your flowmood…

xxx Aline

 

P.S.: Hier noch kleine Tipps für die Praxis, die auch mir geholfen haben:

1. Such dir inspirierende Supporter und erzähle Ihnen von deinem Projekt

2. Such den ersten möglichen kleinsten Schritt zum großen Ganzen

3. Starte!

(Und der Arschtritt von meinem Freund- danke Schatz)

 

*Podcast-Empfehlung:

Meditation, Coaching, Life – Der Podcast mit Michael Kurth aka Curse – Am Start, Baby! Ein Podcast über das Anfangen

Z.B.: Bei Spotify

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*